Klang – Kunst – CAGE

mit MEHR MUSIK! Ensemble, Ensemble Safari und Gerald Fiebig  

Im Rahmen der Ausstellung „Sabine Groschup – DER DOPPELTE (T)RAUM“ laden
das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) und MEHR MUSIK!
zu einem Konzert mit Werken von John Cage ein.


John Cage (1912-1992), Musiker, Komponist, Autor, Künstler, gilt als einer der
innovativsten und ideenreichsten Köpfe der Musikwelt des 20. Jahrhunderts. Er
ist bis heute Vorbild für Kunstschaffende verschiedenster Gattungen. Auch
Sabine Groschup findet ihre künstlerische Inspiration in Cages radikalen
Werken.


Dieser Abend bietet einen Ausschnitt aus Cages vielfältigen Schaffensperioden.
Auch 30 Jahre nach seinem Tod polarisieren und erstaunen Cages
Kompositionen immer noch – „the phenomenon is endlessly fascinating“ (Peter
Dickinson).


MEHR MUSIK! Ensemble & Ensemble Safari:
Harry Alt, Stefan Brodte, Chloe Brooks, Sebastian Hausl, Ute Legner, Shenglong
Li, Iris Lichtinger, Jakob Mader, Christian Z. Müller


Recordings: Gerald Fiebig


Einführung: Karl B. Murr


Konzeption: Ute Legner & Iris Lichtinger


Freitag, 7. Oktober 2022, 19.00 Uhr, Staatliches Textil- und Industriemuseum
Augsburg (tim), Provinostr. 46, 86153 Augsburg
Eintritt: 10,- Euro / erm. 8,- Euro; Mitglieder Förder- und Freundeskreis tim e.V.
6,- Euro
Der Besuch der Ausstellung ist im Ticketpreis inkludiert; die Ausstellung kann
ab 18.00 Uhr besichtigt werden
Ticketreservierung: Tel. 0821 – 81001-50 Abendkasse.
Eine Veranstaltung des Staatlichen Textil- und Industriemuseums Augsburg
(tim) & MEHR MUSIK!

Siteworks – sound installations 2009 – 2018

„Siteworks“ documents most of the installations and ‚constructed situations‘ Gerald Fiebig realised as a solo artist in gallery, museum, and public spaces between 2009 and 2018.

Joint free download release of attenuation circuit and gebrauchtemusik.

Includes PDF booklet with extensive info on the installations.

+++

„Siteworks“ dokumentiert die meisten der Installationen und „konstruierten Situationen“, die Gerald Fiebig als Solokünstler zwischen 2009 und 2018 in Galerien, Museen und im öffentlichen Raum realisiert hat.

Gemeinsame Veröffentlichung von attenuation circuit und gebrauchtemusik.

Inklusive PDF-Booklet mit Informationen zu den Installationen.

The Cadolzburg Experience: On the Use of Sound in a Historic Museum

The museum at Cadolzburg Castle in Germany, opened in 2017, uses a sound installation to present aspects of the building’s history that could not be materially reconstructed. In this article, curators Sebastian Karnatz and Uta Piereth and sound artist Gerald Fiebig explain how the installation alternates between sound effects and musical signifiers to engage visitors with their environment and to spark reflection on the problems of “authenticity” in museums. While the musical thread offers quotes from musical styles representing the castle’shistory, the sound thread gradually deconstructs a “castle soundscape” inspired by film soundtracks.

LEONARDO MUSIC JOURNAL, Vol. 27, pp. 67–70, 2017
(c) ISAST

FiebigKarnatzPiereth_CadolzburgExperience

Echoraum Cadolzburg / Cadolzburg Echo Space

In dem 2017 eröffneten Museum „HerrschaftsZeiten – Erlebnis Cadolzburg“ im Schloss Cadolzburg dient die Klanginstallation „Echoraum Cadolzburg“ von Gerald Fiebig zur Bespielung eines Raums, der baulich nicht rekonstruierbar ist. Die Installation wechselt zwischen Geräuschkulissen und musikalischen Passagen, um die Besucher*innen zur Auseinandersetzung mit dem Raum und dem Problem der „Authentizität“ in Museen anzuregen. Der musikalische Strang zitiert musikalische Stile aus der jahrhundertelangen Geschichte der Burg. Der Geräuschstrang dekonstruiert nach und nach eine „Burg-Geräuschkulisse“, wie man sie aus Filmsoundtracks kennt. Die Burgklänge wurden von Heiko Schlachter (Audiobooking) komponiert. Die technische Einrichtung der Hardware plante und realisierte Georg Sturm (Sturm & Sterne). „Echoraum Cadolzburg“ entstand als Auftragsarbeit für die Bayerische Schlösserverwaltung und wurde kuratiert von Dr. Uta Piereth und Dr. Sebastian Karnatz.

Burg Cadolzburg
audiobooking
Sturm und Sterne

The museum „A Castle and Its Lords“ at Cadolzburg castle in Germany, opened in 2017, uses the sound installation „Echoraum Cadolzburg / Cadolzburg Echo Space“ by Gerald Fiebig to present aspects of the building’s history that could not be materially reconstructed. The installation alternates between sound effects and musical signifiers to engage visitors with their environment and to spark reflection on the problems of “authenticity” in museums. While the musical thread offers quotes from musical styles representing the castle’s history, the sound thread gradually deconstructs a “castle soundscape” inspired by film soundtracks. The basic soundscape was composed by Heiko Schachter @ audiobooking. The hardware installation was planned and realised by Georg Sturm @ Sturm und Sterne. „Cadolzburg Echo Space“ was commissioned by the Bavarian Palace Department and curated by Dr Uta Piereth and Dr Sebastian Karnatz.

Burg Cadolzburg
audiobooking
Sturm und Sterne