(Verheißungs-?) Volle Dröhnung

Testcard 23

Gerald Fiebig:
(Verheißungs-?) Volle Dröhnung. Dronemusik und spätmoderne Zeiterfahrung. In: Testcard 23 (2013), pp. 212-219

This essay (in German) questions the frequent discussions of drone music in terms of cosmic, religious, or otherwise transcendental terms. Via Deleuze/Guattari and the theory of modernity as a process of (hyper-) acceleration proposed by sociologist Hartmut Rosa, the essay argues for a materialist aesthetic of drone music that uncovers its potential for resistance against the excesses of acceleration resulting in „post-democracy“ and widespread depression.

Dieser Aufsatz hinterfragt die verbreitete Behandlung von Dronemusik in kosmischen, religiösen oder anderweitig transzendenten Kategorien. Mithilfe von Deleuze/Guattari und der Theorie des Soziologen Hartmut Rosa, der die Moderne als Prozess der (Hyper-) Beschleunigung begreift, argumentiert der Aufsatz für eine materialistische Ästhetik der Dronemusik, die deren Potenzial für einen Widerstand gegen jene Exzesse der Beschleunigung aufdeckt, die zu Phänomenen wie „Postdemokratie“ und der Zunahme depressiver Erkrankungen führen.

Werbeanzeigen

Conceptual Drones

This text (in English) from the liner notes to the first Sustained Development album relates drone music to Seth Kim-Cohen’s ideas on sound as a form of conceptual art (from his book In the Blink of an Ear). Furthermore, drones are interpreted as a reaction against the permanent acceleration of contemporary society as diagnosed by Hartmut Rosa (in his book Beschleunigung).

Dieser Text (auf Englisch) aus den Linernotes zum ersten Album von Sustained Development bringt Dronemusik in Verbindung mit den Ideen von Seth Kim-Cohen über Sound als eine Form der Konzeptkunst (aus seinem Buch In the Blink of an Ear). Außerdem werden Drones hier als Reaktion auf die permanente Beschleunigung der zeitgenössischen Gesellschaft interpretiert, wie sie Hartmut Rosa (in seinem Buch Beschleunigung) diagnostiziert hat.